Pizzas von der ‚SCHEUNE‘

Bewohner*innen des „Haus Hubwald“ werden beschenkt

Bestimmte Menschen, Einrichtungen und Betriebe sind von der gegenwärtigen Covid 19(Corona)-Pandemie besonders betroffen. Bei den kommunalen Einrichtungen gehören dazu zweifellos Pflegeheime, in denen geistig und psychisch behinderte Menschen leben und gepflegt werden. Zu diesen Einrichtungen gehört das „Haus Hubwald“ in Eppelborn. Größte Sorgfalt ist erforderlich, damit das Virus nicht in das Haus gelangt und sich dort ausbreitet. Ohne gewisse Einschränkungen ist das nicht sicherzustellen. Dazu gehört zum Beispiel auch die Einschränkung der Bewegungsfreiheit im und um das Haus. Viele Bewohner*innen konnten sich bisher weitgehend selbständig im und um das Haus und im angrenzenden Waldbereich bewegen, wobei es natürlich auch immer zu Kontakten mit fremden Menschen kam. Was vorher wünschenswert war, wird mit dem Virus zur Gefahr und muss kontrolliert stattfinden.  Umso mehr freuen sich die Bewohner über eine Abwechslung im täglichen Ablauf.

Zu den von den Einschränkungen am stärksten betroffenen Wirtschaftsbetrieben gehören vor allem der Gastronomie-Bereich. Dazu gehört auch das Gasthaus „Die SCHEUNE“ in Wiesbach. Umso bemerkenswerter ist es, dass es zwischen diesen beiden genannten, von der Pandemie besonders betroffenen Einrichtungen zu einer Hilfsaktion kam.

Initiator war der Inhaber der Gastwirtschaft die SCHEUNE. Er bot über den Wiesbacher Ortsvorsteher, Herrn Stefan Löw, an, dem „Haus Hubwald“ an einem Sonntag im April Party-Pizzas zur Verfügung zu stellen. Unterstützt wurde die Spendenaktion auch von Herrn Dr. Klein, der Mitglied des Förderkreises des „Haus Hubwald“ ist. Am Sonntagnachmittag, dem 26. April, gegen 18:00 Uhr war es dann soweit. Die Bewohner*innen waren informiert und einige warteten schon an den Fenstern der Zufahrtsseite des Hauses.

Stefan Löw brachte die Pizzas von der SCHEUNE zum „Haus Hubwald“ und übergab sie dem Pflegedienstleiter Ulrich Kaiser. Bleibt nur zu hoffen, dass die Pizzas geschmeckt haben und dem Spender, dem Besitzer der SCHEUNE in Wiesbach und allen Helfern.

 

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern